Inspirationshydranten und wo sie zu finden sind

„Die beste Inspirationsquelle ist die Natur.“ Bullshit – zumindest für mich. Bevor es in die STORYHOCHZWEI-Sommerpause geht, verrate ich, wo die Ideen für meine Geschichten herkommen und was es mit den titelgebenden Inspirationshydranten auf sich hat.

Großen Geistern, Künstlerinnen und Künstlern und Kreativen war und ist die Natur die beste und ergiebigste Inspirationsquelle. Auch einigen meiner Kolleginnen und Kollegen aus der PR- und Marketingbranche geht es so. Spaziergänge, Strandurlaube oder Wanderungen sind für sie oftmals der Ursprungsort für Texte oder ganze Kampagnen. Ich bewundere sie dafür, kann damit aber herzlich wenig anfangen. Obwohl ich Thomas Manns „Zauberberg“ verehre, sind Berge keine Inspirationsquellen für mich. Auch ein Spaziergang in einem idyllischen Wald oder ein Tag am Strand sorgt bei mir nicht für kreative Ergüsse. Verstehen Sie mich nicht falsch: An all diesen Orten kann ich Kraft tanken und Entspannung finden. Inspirationsquellen sind Berge, Bächlein und Co deswegen für mich aber nicht. Und überhaupt habe ich ein Problem mit der Metapher der Quelle. Quellen symbolisieren den Ursprung. Aus ihnen sprudelt etwas hervor, das bislang verborgen war. Für eine Situation oder Begegnung, die mich inspiriert, ist die Quelle definitiv das falsche sprachliche Bild. Vielmehr kann man sich die Momente meiner Inspirationsfindung – um im Bereich der Wassermetaphern zu bleiben – wie einen Hydranten vorstellen. Einen explodierenden Hydranten, aus dem in kürzester Zeit eine unglaubliche Menge Wasser schießt. Sie ahnen es schon, das Wasser steht für die neuen Ideen, die in diesen Momenten auf mich einprasseln. Diese neuen Ideen verbinden sich dann meist mit alten, die bereits seit Längerem in irgendwelchen verstaubten Hirnschubladen lagern, und bilden die Basis für meine Geschichten. Kurz zusammengefasst: Während andere an einer plätschernden Quelle knien, stehe ich vor einem explodierenden Hydranten und lasse mich mit Ideen beschießen.
Im Folgenden möchte ich Ihnen nun verraten, wo ich solche Inspirationshydranten finde.

Städte

Das Große, Laute und Hektische ist es, das mich an Städten so fasziniert. Für mich ist eine Tour durch den Großstadtdschungel das, was für andere ein ruhiger Spaziergang im beschaulichen Wäldchen ist. Das Gesamtkunstwerk Stadt fasziniert und inspiriert mich. Vor allem Berlin hat es mir angetan. Bis jetzt bin ich noch von jeder meiner Berlin-Reisen mit neuen Ideen nach Hause gekommen. Ich liebe es, wie Franz Biberkopf in Alfred Döblins Literaturklassiker „Berlin Alexanderplatz“ durch die Straßen der deutschen Metropole zu irren und die eigentümliche Mischung aus Dreck und Bling-Bling auf mich wirken zu lassen. Und Literatur ist auch schon das Stichwort für meinen zweiten Inspirationshydranten.

Bücher

Neben der lauten, hektischen, real existierenden Welt gibt es noch eine andere Welt, die mich in ihren Bann zieht und inspiriert: die erzählte Welt. In Werken der deutschsprachigen Literatur finde ich regelmäßig Anregungen und Motive für meine Geschichten. Wenn ich mitten in einem Text feststecke, klappe ich mein MacBook zu, nehme E. T. A. Hoffmann, Herman Hesse oder Stefan Zweig zur Hand und lasse mich von ihren Welten und Charakteren auf neue Ideen bringen. Mein Favorit unter den Inspirationshydranten aus dem Bereich der Literatur ist der bereits angesprochene „Zauberberg“ von Thomas Mann.

Menschen

Aber natürlich lasse ich mich nicht nur von fiktiven Figuren inspirieren. Die meisten neuen Ideen für meine Projekte entstehen in Gesprächen mit Menschen, die mir nahestehen. Ich möchte meine Freundin und meine Mutter jetzt nicht als Hydranten bezeichnen, aber die beiden sind es nun einmal, die mich hauptsächlich auf neue fruchtbare Ideen bringen. Sie geben mir oftmals den Schubs in die richtige Richtung und helfen mir, Themen aus ungewohnten Blickwinkeln zu betrachten.

Ich hoffe, dass auch Sie diesen Sommer nutzen können, um den einen oder anderen Inspirationshydranten aufzusuchen. Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Zeit und verabschiede mich in die STORYHOCHZWEI-Sommerpause. Für Ihre Aufträge und Anfragen stehe ich selbstverständlich wie gewohnt zur Verfügung. Hier erreichen Sie mich.